Einfach fragen! #1 - SPH

SPH - Small Penis Humiliation


SPH ist die Abkürzung für Small Penis Humiliation. Von SPH spricht man, wenn es jemanden sexuell erregt, wenn sich das Gegenüber über die unzulängliche Größe des eigenen Penis lustig macht. Heute habe ich M. (40) ein paar Fragen dazu gestellt. Wenn ihr noch weitere Fragen an ihn habt, postet sie gern am Ende in die Kommentare - ich werde sie weiterleiten und anschließend hier ergänzen.

 

Wie würdest du SPH für dich definieren und erklären für Menschen, die sich damit nicht auskennen?

Für mich ist SPH eine sehr heftige Form der Demütigung. Nicht nur bei mir im privaten oder beruflichen Umfeld, sondern auch in der allgemeinen Gesellschaft, wird „die Männlichkeit“ immer noch viel an Werten wie Kraft, Potenz und der Größe des Penis ausgemacht.

Es ist ein rein verbal funktionierender Fetisch. Natürlich lässt er sich auch mit CBT oder auch einem ganz normalen Handjob kombinieren. Wichtig ist aber dabei die verbale Geschichte: das Herabwürdigen, „wie nutzlos, winzig“, Verschwendung von Haut, „oh Gott ist das peinlich, mein Kitzler ist erregt größer“ oder „damit kannst du nie eine Frau befriedigen“, etc. Das funktioniert von streng bis ins absolut Lächerliche ziehen. Man wird einfach verbal unmännlich gemacht. Das muss auch gar nicht der Realität entsprechen, denn es findet im Kopf statt. Ich für meinen Teil bin mir nicht sicher, ob es mit der Beschneidung im frühen Kindesalter zusammenhängt, aber ich habe mich eigentlich ab dann immer geniert und fand meinen Preis zu klein.


Wann bist du zum ersten Mal bewusst mit SPH in Berührung gekommen und wusstest du sofort, dass der Kontext für dich ein sexueller war?

Das muss vor ca. 20 Jahren gewesen sein. Durch meinen „Hauptfetisch“ Füße. Es gab eine Seite, die Videos vertrieb von Frauen aus der Nachbarschaft, die meist in „in your face“ - Posen gedreht wurden. Alles im FSK 16 Bereich mit Aufforderungen die Füße zu lecken, etc. Da habe ich dann ein Video entdeckt, wo SPH mit in der Beschreibung stand. Das Szenario war wie folgt: Frau nimmt Typen mit aus der Disco. Sie wollen beide noch Spaß haben, er zieht seine Hose aus, sie erblickt den kleinen Schwanz und das Gelächter fängt an: „Ist das dein Ernst? Schämst du dich nicht, mir sowas zu zeigen? Du kannst maximal meine Füße lecken! Der wird ja nicht mal größer, wenn er steif wird….. Los, leck meine Füße, ich muss jetzt meine Freundin anrufen und von dir Versager erzählen.“ Das war grob der Ablauf. Ich wusste nicht genau, ob es funktioniert bei mir, aber ich war neugierig. Kaufte mir das Video und was soll ich sagen, es kickte mich extrem. Seitdem ist es ein Bestandteil meiner Sexualität. Mal intensiver und manchmal weniger.


Wie lebst du SPH heute aus?

Hauptsächlich beim Masturbieren mit personalisierten Videos, die für mich gemacht wurden. Denn wie oben gesagt funktioniert es halt verbal und der deutschsprachige Markt dafür ist sehr überschaubar. Deshalb habe ich ein paar für mich gemachte Videos, wo SPH perfekt mit meinem Fußfetisch kombiniert wird. Gerne aber auch in online Erziehungen. Auch schon mal im Pay6 Bereich.

Was ist es, das dich daran reizt bzw. sexuell erregt?

Es ist die Demütigung, die mir den Kick gibt. Dieses lächerlich gemacht zu werden. Es ist aber wirklich die Kombination mit anderen Fetischen. Es ist immer wieder mein Mindset, quasi als Grundgerüst. „Guck dir das an, der steht auf Füße, jeder richtige Mann würde mir auf meine Brüste oder den Arsch gucken… der hat bestimmt auch einen kleinen Penis, der wird ja nur vom Angucken meiner Füße schon hart… kommst du auch schon gleich??“

Dieses Mindset kann natürlich immer in die ein oder andere Richtung ausgereizt werden.

Warum gerade etwas, das mir in meiner Jugend so peinlich war, wovor ich so Angst hatte, weshalb ich mich nicht nackt zeigen wollte, weil ich immer der Meinung war, dass mein Penis viel zu klein ist, mich jetzt so erregt und kickt, weiß ich nicht. Es ist auch in den letzen 3-4 Jahren erst wieder mehr geworden. Mittlerweile zeige ich mich gerne nackt, gehe in textilfreie Therme oder in die Sauna. Befreie mich von gesellschaftlichen Normen und Zwängen und entdecke es als Spiel.

Hattest du auch schon schlechte Erfahrungen?

Nein, schlechte Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht. Habe aber ja auch noch nicht viele reale Erlebnisse gehabt.


Was war dein intensivstes Erlebnis mit SPH?

Es war beim, man nennt es wohl Sexting, Chatten mit einer jungen Frau, die ein „Fußprofil“ auf einer bekannten Social Media Plattform hat. Wir kannten uns schon ein paar Jahre. Sie hatte auch schon für mich persönlich Videos gemacht, wo SPH nur eine ganz kleine Rolle spielte und der Fokus mehr auf ihren schönen Füßen lag. Sie war aber die letzten 1-2 Jahre eher offline. Ich freute mich sehr, mal wieder von ihr zu hören. Wir tickerten so ein bisschen hin und her und sind dann immer mehr abgedriftet in Richtung einer richtigen Session. Sie begann sich lustig zu machen, dass ich bestimmt schon wieder auf ihre Füße geil bin, dass ich bestimmt schon wieder hart bin und meine Finger nicht unter Kontrolle habe. Sie wurde immer dominanter und ich merkte, wie mich das kickte. Und dann kam etwas, womit ich nicht gerechnet hatte, denn sie wollte Bilder und auch Videos von meinen Penis. Ich kniete mich hin und begann fleißig, mein bestes Stück in Szene zu setzen. Die Reaktionen kamen sofort. Gelächter - „ist das wirklich dein Ernst, das ist ja gar nichts! Schämst du dich gar nicht, mir sowas zu zeigen?“ … und immer wieder Gelächter. Ich konnte nicht aufhören, mich dabei zu stimulieren und bekam dabei einen sehr intensiven Orgasmus.

Warum es so intensiv war kann ich an 2 Sachen ausmachen. 1. Der Kopf! Es spielte sich so heftig im Kopf ab, Fantasie und ein paar Worte ließen in meinem Kopf die Synapsen knallen. 2. Authentizität. Es fühlte sich echt an. Kein „ja ok, dein Penis ist klein, du bist ein Loser, du kommst bestimmt gleich…“, etc. Nein, es war real, wie sie alles betont hat, ihr Lachen. Ich habe gemerkt, dass es ihr gefallen hat und das hat mich in dem Moment heftig gekickt.


Wo siehst du vielleicht ein Risiko für dich oder auch für andere mit derselben Neigung?

Ein Risiko sehe ich darin, wenn man es nicht als reines Spiel betrachtet. Wenn vielleicht der Penis wirklich sehr klein ist. Wenn man vielleicht ein nicht so großes Selbstwertgefühl hat. Worte können böse Verletzungen in einem anrichten. Der Grat hier zwischen Erregung durch diese Erniedrigung und wirkliche psychische Verletzung ist schmal. Ich denke, wenn man das wirklich real ausleben möchte, muss man viel drüber reden und am besten ein Vertrauensverhältnis haben. Bei allem, was im Kopf stattfindet kann man schon mal von den Gefühlen überrannt werden und zusammen brechen. Dann sollte man unbedingt aufgefangen werden.

Kannst du SPH in deine "alltägliche" Sexualität integrieren oder ist es etwas, das du immer getrennt auslebst?

Eher nicht. In meiner Beziehung ist das kein aktives Thema. Mal eine kleine Bemerkung zwischendurch oder sowas schon. Zum Beispiel wollten wir letztens mit einem anderen Pärchen in die Sauna. Beim Erzählen erzählten die beiden von ihrem letzten Besuch dort und erwähnten einen älteren Mann mit einem wohl sehr kleinen Penis und machten sich lustig. Da sagte ich zu meiner Frau: „Nö, mit denen nicht, die machen sich über kleine Penisse lustig….“. Ist für mich aber eher lustig gemeint gewesen. Habe da kein Problem mit. (Und etwas erregt hatte mich diese Vorstellung auch…). Aber trotzdem lebe ich den Fetisch tatsächlich immer getrennt aus.

Was würdest du Menschen auf den Weg mitgeben, die diese Neigung bei sich selbst spüren, aber nicht wissen, wie sie einsteigen sollen?

Wie bei allem langsam rantasten. Genau auf seinen Kopf hören, ob es wirklich kickt oder doch einen unangenehm erdrückt. Vielleicht sich über Pornos rantasten oder auch Livecam oder mit Sexting etc.

Wichtig ist definitiv, sich Zeit zu nehmen und auch lassen. Wirklich zu gucken, ob es kickt. Wie z.B. bei der Sauna Sache oben. Bei mir hat es gleich gekribbelt und mich erregt.

Das Ganze dann vielleicht einmal in einer Session bei einer Domina ausprobieren, oder man ist in schon in einer Spielbeziehung und probiert es in dem Rahmen. Oder klassisch in seiner ganz normalen Beziehung durch offene Gespräche in ein Rollenspiel packen.

Mein persönlicher Tipp: Nicht alles so ernst nehmen, es mal probieren, einfach spielen oder bespielen lassen und einfach Spaß haben.



0 Kommentare